Smartphone wacht über die Gesundheit Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


28.11.2011 Christof Baumgartner/pi

Smartphone wacht über die Gesundheit

Das Schweizer Unternehmen Quentiq will den Gesundheitszustand eines Menschen mit einer einzigen Zahl bewerten. Je höher der Quentiq Health Score, desto besser die gesundheitliche Verfassung. Durch sportliche Aktivitäten kann der Score jederzeit verbessert werden.

Der Quentiq Health Score ist ein neues Online-Angebot, das das Schweizer Unternehmen zusammen mit der Deutschen Telekom Anfang kommenden Jahres als App auf den Markt bringen will. Mit dem Angebot will das Unternehmen bis Mitte 2013 mehr als 500.000 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz gewinnen. In Österreich sei man in Gesprächen "mit einem bekannten Telekummunikationsunternehmen", sagt Peter Ohnemus, Geschäftsführer von Quentiq.

Hinter Quentiq steht eine Software, die neben dem Alter, der Körpergröße, dem Geschlecht, dem Gewicht oder Blutdruck auch die Lebensweise des Anwenders, wie etwa Tabak- und Alkoholkonsum, seine sportlichen Aktivitäten sowie eine Selbsteinschätzung berücksichtigt. Über eine kostenlose App, ein Smartphone oder andere vernetzte Geräten wie eine Digitalwaage oder ein Vitadock-Blutdruckmessgerät zeichnen die Kunden Ernährungsverhalten, Stresssituationen, Schlafphasen oder Fitnessaktivitäten auf. Wer kein Smartphone samt App nutzen möchte, kann die Aktivitäten auch per Hand eingeben.

WISSENSCHAFTLICHE BASIS Das System wertet die Daten aus und fügt sie dem persönlichen Profil hinzu. Aus allen Daten errechnet das System den Health Score - einen Wert zwischen 1 und 1.000. Je höher die Zahl ist, desto besser. Der Health Score ist jedoch keine statische Grösse: Sind die Nutzer aktiv und treiben Sport steigt er, ansonsten fällt er. Die Quentiq-Software berechnet den Wert auf einer Vergleichsbasis, die einen Umfang von rechnerisch 70 Millionen Jahren klinisch ermittelter Daten hat. Das Prinzip dieses Gesundheits- und Fitnesstests haben Wissenschaftler des Universitätsspitals Zürich in Kooperation mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt.

Quentiq will neben Privat- und Geschäftskunden gezielt Versicherungsunternehmen ansprechen. Die Plattform soll ihnen helfen, Kosten zu senken – indem sie Menschen zu einem gesunden Lebensstil motiviere, aber eben auch „Daten zur persönlichen Gesundheit digitalisiert”.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • VOQUZ Technologies GmbH

    VOQUZ Technologies GmbH Öffentliche Verwaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung, Product Lifecycle Management (PLM), Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS),... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: