Re-Targeting: Türsteher-Prinzip für Online-Shops Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


31.10.2011 pte/Rudolf Felser

Re-Targeting: Türsteher-Prinzip für Online-Shops

Ziel ist es, den Kunden durch wiederholtes Aufzeigen des Wunschobjektes zum Kauf zu motivieren. Möglich wird dies nur durch den Einsatz von Cookies.

Um den Umsatz von Online-Shops noch weiter zu steigern, wurden im Bereich Affiliate-Marketing in den vergangenen Jahren Technologien und Konzepte entwickelt, die es nun erlauben, den Kunden auf den Fersen zu bleiben. Möglich machen dies personalisierte Werbebanner, die Teil des sogenannten Re-Targetings sind. "Das ist das Prinzip des umgedrehten Türstehers", erklärt Manuel Kester, Geschäftsführer von Belboon-Adbutler, gegenüber der Nachrichtenagentur Pressetext. "Normalerweise steht der Türsteher vor einer Lokalität und entscheidet, wer reinkommt und wer nicht. Beim Re-Targeting ist es umgekehrt. Wenn der Kunde im Shop war, nichts gekauft hat und wieder aus dem Laden geht, kommt der Türsteher und erinnert ihn, dass er sich doch das Produkt XY angeschaut hat."

KUNDEN MOTIVIEREN In der Praxis wird dem Internet-User ein Produkt im Netz auf Werbebannern immer wieder begegnen. Kester erklärt das Prinzip am Rande der Belboon Affiliate Marketing Konferenz in Berlin so: "Wenn man sich zum Beispiel auf Amazon einen Fernseher angeschaut hat und später auf chefkoch.de surft, wird dort ein Werbebanner mit genau diesem Fernseher eingeblendet. Wenn das Re-Targeting gut gemacht wird, ist der Banner mit einem Discount-Code versehen, sodass dem Kunden das Angebot unterbreitet wird, diesen Fernseher jetzt mit zehn Prozent Ersparnis zu kaufen."

Ziel ist es, den Kunden durch wiederholtes Aufzeigen des Wunschobjektes zum Kauf zu motivieren. Möglich wird dies nur durch den Einsatz von Cookies. Hier schaut die Branche derzeit auf die politischen Vorgaben aus Brüssel. Laut der E-Privacy-Richtlinie, auch EU-Cookie-Richtlinie genannt, muss der Internet-Nutzer über den Einsatz von Cookies auf jeder Webseite informiert werden und sein Einverständnis dazu geben.

"Das würde bedeuten, dass User sich durch diverse Infoboxen lesen und klicken müssten, bevor sie den Inhalt einer Webseite überhaupt erst zu sehen bekämen", verdeutlich Rechtsanwalt Martin Bahr. Seit Mai dieses Jahres hätte die Richtlinie umgesetzt werden müssen, bislang liegt aber nur ein Gesetzesentwurf vor. Der Rat des Rechtsexperten: "Das Gesetz ist sinnlos. Shopbetreibern würden Kunden verloren gehen. Man kann es einfach ignorieren, da es nicht bußgeldbewehrt ist."

Auch Kester sieht das Thema entspannt: "Im Re-Targeting sehe ich es als unproblematisch an, weil keine personenbezogenen Daten gespeichert werden. Das heißt, es gibt keine Verknüpfung zur jeweiligen Identität. Ein Re-Targeting-Anbieter weiß zwar, dass sich jemand von ihrem Computer aus das Produkt angeguckt hat, aber er weiß nicht wo sie wohnen, wie sie heißen, welches Haushaltsnettoeinkommen sie haben. Eigentlich sind sie nur eine Nummer und diese Nummer hat sich eben den Fernseher angeguckt. Das ist rechtlich auch in Ordnung." (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: