Gastkommentar: Know-how made in Austria Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


12.09.2011 Christian H. Leeb

Gastkommentar: Know-how made in Austria

Schon einige Startups sind mit der Technologie-Initiative "Go Silicon Valley 2011" der Außenwirtschaft Österreich (AWO) und des Außenwirtschaft-Centers Los Angeles in Richtung USA aufgebrochen, um dort drei Monate zu verbringen.

Meistens mit dem Ziel, Investoren zu finden und zu überzeugen. Klarerweise ist es für jedes Startup eine Freude, von einer Jury ausgewählt zu werden. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen.

Kurz bevor Finderly im dritten Quartal wegflog, wollte ich mich noch mit Armin Strbac, einem der Gründer, treffen. Das ist sich aber aufgrund von Terminproblemen leider nicht ausgegangen. Daher war ich sehr neugierig, wie es Finderly überm Teich so ergehen wird.

Finderly hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen beim Kauf von Produkten zu helfen. Anstatt sich selbst mit Funktionen auseinander zu setzen, braucht man nur ungefähr zu artikulieren, was man denn kaufen möchte. Dann werden Freunde, Experten und Verkäufer aktiv und schlagen Produkte vor. Klar wissen Freunde im Normalfall besser, welches Produkt passen könnte, klar können Experten ergänzen und klar können Verkäufer dann Angebote machen. Finderly wählt dann den besten Vorschlag aus. Finderly geht also durch die Einbeziehung der Community bei der Produktentscheidung in Richtung social commerce. Das Video auf der Website erklärt dies sehr deutlich und charmant.

Interessant finde ich bei Finderly die Offenheit in der Kommunikation. Armin Strbac hat in seinem Blog über seine Erfahrung im Silicon Valley berichtet und kritisch bemerkt, dass es für Finderly noch zu früh war. Man müsse bereits zu Hause planen, man könne nicht gleichzeitig im Valley sein und parallel die Entwicklung in Wien vorantreiben. Man muss vorher schon wissen, welchen VC man treffen möchte und muss auch ernsthaft ein Unternehmen in den Staaten gründen wollen. Ich bin gespannt, was andere Startups aus dem Silicon Valley berichten werden, und wie sich Finderly entwickeln wird. Derzeit befindet sich die Website im Closed Beta-Stadium. Es ist zu wünschen, dass die Offenheit und Selbstkritik das Vertrauen bringt, um Finderly erfolgreich zu machen. Denn Finderly muss als Unternehmen genau das vorleben, was es selbst als Voraussetzung für ein neues Einkaufen für seine Nutzer annimmt.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: