Google sponsert Institut für Internetforschung Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


11.07.2011 apa

Google sponsert Institut für Internetforschung

Wie verändert das Internet die Gesellschaft? Dieser Frage wollen drei renommierte deutsche Forschungseinrichtungen mit der Unterstützung von Google nachgehen.

Die Humboldt-Universität (HU), die Universität der Künste (UdK) und das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) kündigten an, bis zum Herbst gemeinsam das "Institut für Internet und Gesellschaft" zu gründen.

Der US-Internetkonzern finanziert die in Berlin angesiedelte Einrichtung mit 4,5 Mio. Euro für zunächst drei Jahre. Trotz dieser Finanzspritze sei das Institut komplett unabhängig, betonten die Forscher und das Unternehmen. Das Internet verändere die Gesellschaft dynamisch, sagte HU-Präsident Jan-Hendrik Olbertz. "Wir haben ein Interesse, möglichst viel in Erfahrung zu bringen über die Konsequenzen dieser weltweiten Vernetzung von Informationen." Mit vielen Fragen beschäftige man sich bereits, betonte UdK-Präsident Martin Rennert - es fehle jedoch an Mitteln, um ein gemeinsames Institut zu gründen.

Die drei Direktoren stehen jeweils für einen Schwerpunkt. Ingolf Pernice von der HU will erforschen, wie sich das Internet auf Recht und Verfassung auswirkt. Thomas Schildhauer von der UdK widmet sich Innovationen, die das Netz möglich macht, aber auch der Frage, wie das Recht auf geistiges Eigentum erhalten werden kann. Jeanette Hofmann vom WZB untersucht Regeln und Institutionen, die das Internet regulieren. Einen weiteren Schwerpunkt deckt Wolfgang Schulz vom Hans-Bredow-Institut für Medienforschung (HBI) in Hamburg ab, das mit dem Institut kooperiert. Sein Fokus richtet sich auf das Medienrecht.

Eine Aufteilung in Forschungs- und Fördergesellschaft soll die Unabhängigkeit des Instituts sichern. Google stelle bei der Kooperation keine Bedingungen, betonte WZB-Präsidentin Jutta Allmendinger. Inhalte und Ziele der Arbeit legt der wissenschaftliche Arm des Instituts autonom fest, ein Beirat mit "renommierten Persönlichkeiten" soll die Forschung begleiten. Angesiedelt ist die gemeinnützige GmbH an der Humboldt-Universität.

Google-Lobbyist Max Senges bezeichnete das Engagement als "Startup-Finanzierung". Man hoffe, dass das Institut bald auf eigenen Beinen stehe, etwa durch zusätzliche Förderer. Ein Engagement über die drei Jahre hinaus wollte er nicht versprechen. Das sei zwar wünschenswert, hänge aber von der wirtschaftlichen Lage ab. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr
  • T-Systems Austria GesmbH

    T-Systems Austria GesmbH WLAN-Systeme, VPN, Voice Mail Dienste, Videokonferenz-Systeme, Unified Messaging Dienste, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: