Doodle: Schnellere Terminfindung für zwei Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


08.02.2011 pte/Rudolf Felser

Doodle: Schnellere Terminfindung für zwei

Radikal einfachere Terminfindung auch von zwei Personen verspricht das Schweizer Terminplanungs-Startup Doodle. Dazu wurde der Gratis-Internetdienst "MeetMe" ins Leben gerufen.

MeetMe erlaubt es Profilinhabern, blockierte und verfügbare Zeiten zur Terminplanung öffentlich zu machen. Geschäftspartner oder Freunde geben direkt in die Kalenderansicht Terminvorschläge ein und übermitteln sie, wobei die Basis ein angebundener elektronischer Kalender der gängigen Anbieter ist.

LÜCKEN BESSER NUTZEN "Bisher konzentrierte sich Doodle auf die Terminfindung von Gruppen, während es für Zweiertermine keine Effizienzsteigerung bot. MeetMe bietet nun für Meetings zu zweit eine deutliche Vereinfachung gegenüber der klassischen Abstimmung zweier Kalender - und erst recht gegenüber dem Hin- und Herfragen per Telefon oder E-Mail", so Doodle-CEO Näf im Gespräch mit der Nachrichtenagentur pressetext. MeetMe läuft bisher als Beta-Version, optimieren will Doodle noch nach Rückmeldungen der User.

Wer auf der MeetMe-Page ein Profil zur Terminplanung anlegt, macht als nächsten Schritt seine zeitliche Verfügbarkeit öffentlich einsehbar. Besucher der Seite erkennen somit, in welchen Kalenderlücken potenziell Termine möglich sind, und können somit geeignete Terminvorschläge liefern. Der Profilinhaber wird darüber benachrichtigt, wählt einen Termin aus den Vorschlägen, der durch diese Bestätigung zugleich in den Kalender eingetragen wird, oder lehnt alternativ ab, fordert andere Termine an oder ignoriert die Anfrage.

KALENDER-INTEGRATION Niedrig ist die Schwelle zur Teilnahme besonders dadurch, dass die Personen, die eine Anfrage stellen, selbst nicht bei Doodle registriert sein müssen. Als Schutz wird lediglich die E-Mail-Adresse geprüft. Sicherheitsprobleme entstehen dadurch für Näf keine. "Mehr als verfügbare Zeiten gibt der Profilinhaber nicht frei, wodurch etwa Termindetails, Beschreibungen oder Attachments unsichtbar bleiben, solange man möchte. Zudem stellt man ein, welche Kalender dargestellt werden sollen oder nicht."

Die Zeitersparnis wird noch größer, wenn MeetMe mit bestehende Kalender etwa aus Outlook, Lotus, Yahoo oder Google mit MeetMe verbunden wird. Vorschläge anderer werden somit automatisch auch im Kalender provisorisch reserviert, was Doppelbuchungen vermeidet. Mit der Terminzusage löschen sich nicht angenommene Vorschläge von selbst. "MeetMe bietet mehr als nur Zu- und Absage der herkömmlichen Termintools. Da man mehrere Vorschläge machen kann, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg. Außerdem wirkt es freundlicher", so Näf. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: