Italien droht Google mit hohen Strafen Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


18.09.2009 Alex Wolschann/apa

Italien droht Google mit hohen Strafen

Italiens Behörden haben Google wegen eines Streits mit Verlegern mit hohen Strafen gedroht.

Italiens Behörden haben Google wegen eines Streits mit Verlegern mit hohen Strafen gedroht. Der Suchmaschinenbetreiber solle sich wie in den USA zu Gesprächen mit den Zeitungshäusern bereiterklären, um eine Lösung für die Nutzung von Nachrichtentexten zu finden, erklärte der Chef der Wettbewerbsbehörden, Antonio Catricala, auf einer Konferenz.

Der Verband italienischer Zeitungsredakteure wirft Google Nötigung vor. Demnach würden Zeitungen, die ihre Artikel nicht auf der italienischen Nachrichtenseite von Google sehen wollen, automatisch auch von der Google-Suchmaschine ausgeschlossen. Die Kartellbehörde leitete daher im August eine Untersuchung ein.

Google und dem Konkurrenten Yahoo wird in vielen Ländern vorgeworfen, mit fremden Inhalten Geld zu verdienen. Auch die deutsche Regierung hatte zuletzt Bedenken geäußert über einen geplanten Vergleich zwischen US-Verlegern und Google zur Digitalisierung von Büchern. Dabei geht es über die Aufnahme von Werken in die Datenbank Google Books. Die Berliner Regierung befürchtet eine Verletzung des deutschen Urheber- und Datenschutzrechts.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: