Zeit- und kostensparend: VoIP-Lösungen auch für KMU Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


05.05.2010 Edmund E. Lindau

Zeit- und kostensparend: VoIP-Lösungen auch für KMU

Klassische TK-Anlagen sind vom Aussterben bedroht. Zu teuer, zu unflexibel und nur schwer in ERP-Systeme integrierbar. Die Zukunft gehört skalierbaren, kostengünstigen VoIP-Lösungen, die sich nahtlos in Geschäftsprozesse einfügen lassen.

Nach der letzten Erneuerungswelle rund um die Jahr-2000-Problematik vor zehn Jahren stehen viele klassische TK-Anlagen vor ihrer Ablöse. Zusätzlicher Migrationsdruck entsteht durch den Kostendruck, der flexibleres Arbeiten verlangt. Ein Punkt, an dem klassische TK-Anlagen oft passen müssen. Ebenso hapert es bei ihnen häufig in Sachen Skalierbarkeit. Kommen neue Standorte hinzu, müssen neue Anlagen gekauft werden, bei flexibler Mitarbeiterzahl ist oft kein Up- oder Downgrade möglich, sondern die Komplettanschaffung einer neuen Anlage erforderlich. Für die Migration in Richtung IP-Welt spricht zudem unter zwei Aspekten der Kostendruck: Zum einen lassen sich mit VoIP die Gesprächsgebühren senken, zum anderen verspricht eine ins IT-Netz integrierte Nebenstellenanlage (Private Branch Exchange – PBX) einen geringeren Wartungsaufwand und mehr Flexibilität.

Unabhängig von der Unternehmensgröße kristallisieren sich bei der Migration in die IP-Telekommunikation vier Trends heraus:

  • Die Zeit der Featuritis, in der TK-Anlagen mit 300 und mehr verschiedenen Funktionen aufwarten mussten, ist vorbei.
  • Immer mehr Unternehmen fordern eine sanfte Migration, wollen also alte TDM- (Time Division Multiplexing) und IP-Welt eine Zeit lang parallel betreiben.
  • Die Kosten für die TK-Anlagen müssen sich in den Prozessen abbilden lassen, das gilt insbesondere für neue Features aus dem Unified-Communications/Collaboration-Umfeld.
  • Die meisten Anwender schreiben nur wenige Funktionen vor, die eine Anlage aufweisen muss. Auf die wird dann bei der Anschaffung aber in keinem Fall verzichtet.

Im Konzern-Umfeld werden PBX nach wie vor in Eigenregie betrieben. KMU hingegen beginnen sich zusehens mit einem neuen Business-Modelle anzufreunden. War dort bislang das TK-Outsourcing verpönt, können es sich Firmen mittlerweile durchaus vorstellen, ihre Telekommunikation in fremde Hände zu geben. Die Bereitschaft reicht dabei von der gemieteten Anlage über eine dediziert gehostete Lösung beim Provider des Vertrauens bis hin zu IP-Centrex-Lösungen, die im Prinzip nichts anderes als virtuelle mandantenfähige TK-Anlagen sind.

Eigentlich waren die Anbieter IP-basierender TK-Anlagen mit dem Versprechen angetreten, den Anwender aus der Abhängigkeit von den klassischen Anlagenbauern zu befreien und ihm die Telefonie zu geringeren Kosten zu liefern. Doch mittlerweile finden sich viele Anwender in einer ähnlichen Abhängigkeit wieder und Zusatzfunktionen oder Änderungen müssen ebenfalls teuer bezahlt werden.

OPEN-SOURCE-ALTERNATIVE ASTERISK Aus diesem Dilemma wollen die Verfechter der Open-Source-Idee die Anwender befreien, indem sie nicht nur geringere Kosten, sondern auch größere Freiräume bei der Weiterentwicklung versprechen. Die wohl bekannteste und mit mittlerweile fast zwei Millionen Downloads populärste TK-Plattform ist Asterisk. Die Software, die ihren Name von dem Unix-Platzhalterzeichen »*« erhalten hat, geht auf eine Idee von Mark Spencer zurück, der bereits im Jahr 1999 den ursprünglichen Kernel schrieb. Heute ist die Software für NetBSD, OpenBSD, FreeBSD, Mac OS X, Solaris, verschiedene Linux-Derivate und selbst Microsoft Windows als AsteriskWin32 verfügbar. Das System kann dadurch sehr individuell an die jeweiligen unternehmensspezifischen Bedürfnisse (zum Beispiel Call-Center oder viele Mitarbeiter in Home Offices) angepasst werden. Etliche Hersteller liefern auch Asterisk-kompatible Gateways, so dass die Anbindung an ISDN oder GSM-Mobilfunknetze kein Problem mehr ist.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: