HP lässt sich vom Tablet-Boom inspirieren Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


07.10.2010 Alex Wolschann/idg

HP lässt sich vom Tablet-Boom inspirieren

HP hat neue Lösungen und Geräte im Druckbereich vorgestellt. Neben der neuentdeckten Zielgruppe der Smartphone-User will das Unternemen die eigene Druckerflotte mit diversen Internetfeatures und Kollaborationsoptionen aufpeppen.

HP hat nicht nur einen neuen CEO sondern auch eine Fülle an neuen Produkten aus dem Druckersparte vorgestellt. Die spektakulätste Neuerung ist wohl der Photosmart E-Station C510. Das Gerät sieht aus wie ein normaler All-in-One-Drucker. Er druckt, scannt, kopiert und faxt und lässt sich – wie so viele seiner Multifunktionskollegen über ein Touchscreen bedienen. Mit einem wesentlichen Unterschied: Das Touchpanel des C510 kann man abnehmen und wie einen Tablet-PC von der Couch aus bedienen – zum Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen. Aber auch, um eine Internetverbindung über WLAN aufzubauen, im Netz zu surfen, Webseiten anzuzeigen, E-Mails abzurufen oder Lieder abzuspielen. Und natürlich, um Internetseiten oder Fotos kabellos auszudrucken. Denn die sieben-Zoll große Touchscreen-Steuereinheit des Computers ist mit einem Android-2.1-Betriebssystem und verschiedenen Anwendungen, den HP Drucker Apps und Widgets ausgestattet. Vorinstalliert ist beispielsweise Facebook, ein Musikplayer und der E-Book-Store von Barnes & Noble. Ein ARM-Prozesser von FreeScale – normalerweise in Multimedia-Playern zu finden – sorgt für die entsprechende Leistung. Nicht möglich ist es, auf dem Touchscreen des Photosmart E-Station C510 eigene Software zu installieren, denn mit dem Tablet hat man keinen Zugriff auf den Android-Marktplatz. Auch Flash wird nicht unterstützt. Der neue All-in-One-Drucker von HP kopiert und druckt laut Hersteller 33 Schwarzweiß- und 32 Farbseiten pro Minute mit einer Auflösung von bis 9600 x 2400 dpi. Er ist in den USA bereits erhältlich und kostet knapp 400 Dollar. Noch ist nicht bekannt, wann oder gar ob der Tablet-Drucker auch in Österreich erscheinen wird.

HP hat für die Vorweihnachtszweit neben dem Tablet Drucker eine Fülle an neuen Produkten vorgestellt. Dazu gehören auch die neuen HP Photosmart E-All-in-One Modelle, die über E-Print Technologie und vorinstallierte Apps verfügen. Dank E-Print soll Cloud Printing zur Realität werden. HP geht davon aus, dass bis 2020 ein Drittel aller digitalen Info durch die Cloud gehen wird. Alle neuen Photosmarts E-All-in-Ones verfügen über eine eigene E-Mail-Adresse, an die Anwender von ihrem Smartphone, iPad, iPhone oder Notebook jederzeit und von jedem Ort Fotos, Dokumente oder Präsentationen zum Druck senden können. Laut HP wollen 85 Prozent der heutigen Smartphone-Kunden auch Inhalte drucken. Das würde bis 2012 stolze zwölf Milliarden Seiten bedeuten. Eine Koopperation mit Apple ermöglicht es Kunden von HP, mit der Airprint-Lösung von Apple automatisch Drucker in lokalen Netzwerken zu finden und drahtlosen Druck über WLAN von Text, Bild und Grafik. Airprint soll in Zukunft die breite Masse an Druckern erkennen können, den Anfang macht das Unternehmen mit den iOS 4.2 kompatiblen E-Printern von HP.

HP hat dieser Tage mit dem Designjet T2300 eMFP auch den ersten webfähigen Großformatdrucker der Welt vorgestellt und ermöglicht technischen Entwurfsteams, überall und jederzeit auch gemeinsam auf großformatige Projektdateien zugreifen zu können. Das neue System wurde für den heutigen internationalen und mobilen Arbeitsstil entwickelt und erlaubt die problemlose gemeinsame Nutzung und Verwaltung von Inhalten mit Projektmitgliedern auf der ganzen Welt.

Die Plattform HP E-Print & Share ermöglicht es, Projektdateien mit Desktop-Systemen oder mobilen Geräten automatisch online zu erstellen, zu drucken, gemeinsam zu nutzen und zu verwalten aber in Kombination mit dem T2300 auch den Druck technischer Zeichnungen und Pläne. HP E-Print & Share ist über das HP E-PrintCenter erhältlich, eine Online-Plattform, die HP Kunden die Voraussetzungen für maßgeschneiderten Druck bietet. Der für mittlere und große Architektur-, Technik- und Konstruktionsfirmen und Großunternehmen konzipierte HP Designjet T2300 eMFP erlaubt es Entwurfsprofis, Dokumente zu scannen und ins Web hochzuladen und Zeichnungen und Pläne jederzeit zu drucken. Mit zwei Medienrollen und Funktionen zum gleichzeitigen Kopieren und Scannen soll der HP Designjet T2300 eMFP die Produktivität in beiden Bereichen steigern, da mehrere Projekte gleichzeitig abgewickelt werden können. Auch für die Sicherheit ist laut Hersteller gesorgt. Die Sender müssen auf einer Liste autorisierter Personen gespeichert sein. Damit sind wird auch Spam-Sendungen vorgesorgt. Die Liste lasse sich schnell und problemlos aktualisieren. Der HP Designjet T2300 eMFP ist ab sofort verfügbar und kostet 9.200 Euro. Für die Print&Share-Plattform fallen keine Kosten an.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: