AR-Brillen sollen in Zukunft Smartphones ersetzen AR-Brillen sollen in Zukunft Smartphones ersetzen - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


AR-Brillen sollen in Zukunft Smartphones ersetzen

Nachdem bereits Google mit seinem innovativen „Google Glass“ für Schlagzeilen sorgte, wurde nun bekannt, dass auch Microsoft an einem eigenen AR-Projekt (Augmented Reality) arbeitet.

Entwurf von Microsoft.

Entwurf von Microsoft.

© Microsoft

Das entsprechende Patent für ein solches Projekt hat Microsoft im Mai 2011 beim US-Patentamt eingereicht (United States Patent and Trademark Office). Nun wurde es veröffentlicht und vom US-Online-Dienst unwiredview.com entdeckt. Die Brille projiziert ähnlich wie Google Glass Informationen ins Sichtfeld des Benutzers, etwa Hintergrund-Daten zu einer Baseball-Partie, während der Nutzer das Spiel im Stadion verfolgt (so beschrieben im Microsoft-Patent).

Hauptsächlich für Live-Ereignisse
Während Google seine AR-Brille für den täglichen Einsatz vorsieht, geht Microsoft etwas defensiver an das Vorhaben heran. Zunächst einmal ist es wie im Patent beschrieben für Live-Ereignisse vorgesehen, die Brille legt über das Sichtfeld des Betrachters Texte, die die reellen Ereignisse um Informationen anreichern sollen. "Es macht das Ganze etwas einfacher, wenn Microsoft weiß, dass die Brillenträger weitgehend stationär sind und nicht in irgendwelche Hindernisse reinlaufen, während sie versuchen, die Informationen zu lesen", schreibt unwiredview.com.

Konkurrenz für Smartphones
Genauere Details über das Microsoft-Vorhaben sind bislang nicht bekannt, möglicherweise arbeiten die Entwickler bereits daran, die Funktionsweise zu erweitern. Google ist mit seinem Projekt deutlich weiter, erste Prototypen wurden bereits gezeigt und sollen ab Januar 2012 für 1500 Dollar an Entwickler verkauft werden. Google verfolgt einen anderen Ansatz als Microsoft, der Suchmaschinen-Konzern konzentriert sich nicht so sehr auf AR-Anwendungen, die Informationen passend zum Umfeld des Betrachters einblenden. Google Glass ist mehr als tragbarer Minicomputer ausgelegt, der Kommunikationsdienste und Informationen ohne manuelle Bedienung direkt im Sichtbereich des Nutzers zur Verfügung stellt. Bedient wird die intelligent Brille per Spracheingabe.

Der US-Wirtschaftsdienst Business Insider sieht mit diesen beiden Ansätzen bereits das Ende der Smartphone-Ära heraufziehen. "Woran auch immer Google und Microsoft arbeiten, die Ergebnisse könnten das Smartphone als das bervorzugte Gerät ersetzen, mit dem Leute auf das Internet zugreifen und untereinander kommunzieren", vermutet Business Insider ein einem Beitrag zum Thema. 

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr
  • Bechtle IT-Systemhaus Österreich

    Bechtle IT-Systemhaus Österreich WLAN-Systeme, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Server-Betriebssysteme, Verschlüsselungs- und Kryptografie Software, Security Audits, Notfalls-Rechenzentren,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: