Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


10.09.2013 Rudolf Felser/apa

EU-Kommission verschiebt Roaming-Vorschlag

Die EU-Kommission hat die Annahme des mit Spannung erwarteten Vorschlags zur Abschaffung der Extra-Gebühren bei Handytelefonaten im Ausland verschoben. Die EU-Behörde werde das Reformpaket für den Telekommarkt einen Tag später als geplant, nämlich erst an diesem Donnerstag, beschließen. Das sagte ein Kommissionssprecher am Dienstag in Brüssel.

Kommissarin Neelie Kroes stößt mit ihren Regulierungs-Plänen nicht überall auf Gegenliebe.

Kommissarin Neelie Kroes stößt mit ihren Regulierungs-Plänen nicht überall auf Gegenliebe.

© apa

Gründe für die Verschiebung nannte er nicht. Mögliche Ursache: Wie früher durchgesichert ist, muss Kommissarin Neelie Kroes ihre Pläne vielleicht zuvor nochmals überarbeiten. Ursprünglich wollte die EU-Kommission die Gesetzesinitiative an diesem Mittwoch verabschieden. Darin will sie Vorschläge machen, um Roaming-Gebühren für mobile Telefonate, SMS und Internet-Surfen im Ausland schrittweise abzuschaffen.

Es gebe aber entschiedenen Widerstand gegen Teile des Planes von Kroes, sagte ein mit der Angelegenheit vertrautes hochrangiges Mitglied der EU-Kommission am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Acht oder neun Kommissare sträubten sich gegen den Entwurf, mit dem auf Jahre hin die Weichen für die Geschäfte von Telefon-Giganten wie der Deutschen Telekom, Telefonica und Vodafone gestellt werden.

"MAUT"-VORSCHLAG UNBELIEBT
Der Widerstand entzündet sich vor allem an dem Kroes-Vorschlag, künftig eine Überholspur im Internet einzurichten. Diese soll mautpflichtig sein, was heißt: Die Betreiber der Internet-Infrastruktur wie Telekom und Co sollen für die Expressdaten einen Extra-Obolus verlangen dürfen. Telekom-Konzernen und große Inhalteanbietern solle ermöglicht werden, unter bestimmten Bedingungen untereinander entsprechende Verträge abzuschließen, hieß es in einem Kommissionsentwurf, den Reuters einsehen konnte.

Kritiker sehen durch den Vorstoß ein ihrer Ansicht nach grundlegendes Prinzip des Internets bedroht: Die Gleichbehandlung aller Daten unabhängig von der Zahlungsbereitschaft des Absenders – die Netzneutralität. Einige Kommissare hegen wegen des umstrittenen Themas Bedenken, sagte die mit der Angelegenheit vertraute Person. "Der Entwurf von Kroes schränkt die Netzneutralität ein und schafft Ausnahmen." Acht oder neun Kommissare hätten deshalb ernsthafte Zweifel. "Alles steht zur Diskussion", sagte der Insider.

ZEIT DRÄNGT
Die Kommission muss sich sputen: Nachdem die 28 Mitglieder das kontroverse Papier nun in Straßburg diskutieren, will am Mittwoch zunächst Präsident Jose Manuel Barroso und später Kroes das Paket vorstellen. Die Telekom-Kommissarin plant den großen Wurf und will etwa die Preise für Handygespräche im Ausland radikal kürzen, Investitionshürden beiseite räumen und mehr Mobilfunkspektrum freischaufeln. Bevor die Vorschläge Gesetz werden, müssen noch die 28 Mitgliedsländer und das EU-Parlament ihr Okay geben.

Die Telefon-Branche zittert vor den neuen Regeln und verlangt größere Spielräume bei Zusammenschlüssen und weniger Regulierung. Nur so ließen sich die hohen Investitionen in den Bau von superschnellen Mobilfunk- und Glasfasernetzen später auch wieder zurückverdienen. Die Aussichten für die Branche sind einer vom Telekom-Verband Etno bezahlten und von der Unternehmensberatung Boston Consulting erstellten Studie zufolge düster: Bis 2020 dürften die europäischen Telekom-Konzerne insgesamt ein halbes bis zwei Prozent Umsatz verlieren - jährlich. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

comments powered by Disqus
   

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

Werden Sie CW-Premium User

Whitepaper und Printausgabe kostenlos lesen.
Bis Ende August 10 x Haude Money to go gewinnen! 

kostenlos registrieren

Zum Thema

  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • ReqPOOL Gmbh

    ReqPOOL Gmbh Online Marktplätze, Online Informationsdienste, Online Börsen, Online Auktionen, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Web Design, Internet/Intranet/Extranet-Lösungen,... mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Qualitätssicherung, Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS), Dokumentenmanagement und ECM, Customer Relationship Management (CRM),... mehr

Programmierung & Hosting: