Nokia und Alcatel-Lucent fusionieren Nokia und Alcatel-Lucent fusionieren - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


15.04.2015 Rudolf Felser

Nokia und Alcatel-Lucent fusionieren

Mit einem Angebot in der Höhe von über 15 Mrd. Euro in eigenen Aktien will Nokia seinen Mitbewerber Alcatel-Lucent zur "Heirat" überreden.

© Geckly - Fotolia.com

Nokia hat es nun offiziell bestätigt: Der finnische Netzwerkausrüster und sein amerianisch-französischer Konkurrent Alcatel-Lucent sollen fusionieren, Nokia bietet eigene Aktien im aktuellen Gesamtwert von 15,6 Mrd. Euro an – 0,55 neue Aktien für einen Anteilsschein von Alcatel-Lucent. Der Deal soll im ersten Halbjahr 2016 abgeschlossen werden. Nokia-Chef Rajeev Suri soll auch das neue Unternehmen führen.

Als neuen Namen für den gemeinsamen Großkonzern wünschen sich die Finnen "Nokia Corporation". Der Hauptsitz soll in Finnland sein, den Franzosen wird immerhin eine "starke Präsenz" in ihrem eigenen Land zugesichert.

Netzwerkausrüster liefern sich in Europa einen harten Kampf um ihre Kunden, die Telekombetreiber. Etablierte westliche Anbieter – wie eben Nokia oder Alcatel-Lucent – sehen sich zunehmend starker Konkurrenz aus Fernost gegenüber. Nokia, nach dem Verkauf seiner Handysparte an Microsoft hauptsächlich Netzausrüster, versucht mit der Fusion nun, seine Position zu stärken. Ob das gegen die Konkurrenz reicht, muss sich aber erst noch zeigen. Dennoch ist es wieder ein starkes Signal von den Finnen, und das ist zumindest mal ein guter Anfang. (rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: