XING: 26 Prozent mehr Umsatz, 83 Prozent mehr Gewinn XING: 26 Prozent mehr Umsatz, 83 Prozent mehr Gewinn - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


06.08.2015 Rudolf Felser

XING: 26 Prozent mehr Umsatz, 83 Prozent mehr Gewinn

XING wächst weiterhin. Im ersten Halbjahr 2015 wurden insgesamt 59,5 Mio. Euro umgesetzt. Über alle Plattformen hinweg hat das berufliche Netzwerk 9,2 Millionen Nutzer.

XING: Mitgliederwachstum auch in Österreich

XING: Mitgliederwachstum auch in Österreich

© XING

XING hat seinen Gesamtumsatz im ersten Halbjahr dieses Jahres um 26 Prozent auf 59,5 Mio. Euro gesteigert. Im ersten Halbjahr 2014 waren es noch 47,1 Mio. Euro. Das Premiumgeschäft war mit einem Umsatz von 34,3 Mio. Euro (nach 28,9 Mio. Euro im 1. HJ 2014) auch diesmal der größte Erlösbringer, das Umsatzwachstum von 19 Prozent konnte an den Rekordumsatz des ersten Quartals 2015 anknüpfen. Wachstumstreiber war hier vor allem das Segment E-Recruiting. Das B2B-Geschäft von XING erreichte erstmals die Marke von 20,0 Mio. Euro Umsatz und erzielte damit ein Wachstum von 37 Prozent. Auch das Event-Geschäft konnte seinen Umsatz um 18 Prozent auf 3,3 Mio. Euro steigern.

Das EBITDA lag mit 17,7 Mio. Euro um 54 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres von 11,5 Mio. Euro, was "auf das dynamische Umsatzwachstum des Unternehmens zurückzuführen" sei, so XING in einer Aussendung. Der Gewinn wuchs im ersten Halbjahr sogar um 83 Prozent auf 8,8 Mio. Euro (1. HJ 2014: 4,8 Mio. Euro), womit auch das Ergebnis je Aktie von 0,86 Euro (HJ 2014) auf 1,57 Euro im ersten Halbjahr 2015 anstieg.

WACHSTUMSKURS

XING-CEO Thomas Vollmoeller: "XING entwickelt sich sehr erfreulich und ist weiter voll auf Kurs. Das zweite Quartal dieses Jahres war das dritte in Folge mit einem Wachstum von 24 Prozent. Auch das Mitgliederwachstum belegt die Attraktivität von XING. So konnten wir im ersten Halbjahr 2015 so viele neue Mitglieder gewinnen, wie niemals zuvor." Konkret wurden rund 772.500 neue Mitglieder gewonnen . Insgesamt hatte das berufliche Netzwerk damit per Ende des zweiten Quartals 8,8 Millionen Mitglieder bzw. mehr als 9,2 Millionen Nutzer über alle Plattformen hinweg. Die Summe der zahlenden Mitglieder in der DACH-Region stieg im ersten Halbjahr um knapp 26.000 auf 861.000.

Auch in Österreich ist die Anzahl der Mitglieder gestiegen: Mit Ende Juni wurden 700.000 österreichische Mitglieder gezählt, was einem Wachstum von 16 Prozent im Vorjahresvergleich entspricht. Ein kleines Wachstum von 2 Prozent wurde bei den Premiummitgliedern verzeichnet.

XING versucht ständig, sein Geschäftsfeld zu erweitern. In diesem Jahr wurde beispielsweise ein Angebot von Branchen-News entwickelt, das Mitgliedern für derzeit 25 Branchen maßgeschneiderte News zur Verfügung stellt. Damit erreicht das Unternehmen rund zwei Millionen regelmäßige Leser. Die für Österreich lokalisierte Fassung des XING Branchen Newsletter wird von 260.000 Mitgliedern bezogen – ein Plus von 13 Prozent im Vergleich zu Ende März 2015.

Des Weiteren hat XING in der ersten Jahreshälfte die XING News Seiten eingeführt, die eigenen Angaben zufolge bereits von mehr als hundert Medien genutzt werden, darunter zum Beispiel dem manager magazin, FAZ und der Wirtschaftswoche genauso wie von spezialisierte Branchendienste. Aktuell erreichen sie mehr als 400.000 Follower, XING zufolge mit steigender Tendenz.

Auch sonst ist das Unternehmen umtriebig. So wurde das mobile Angebot Ende März um eine eigene Stellenmarkt-App erweitert, mit der Nutzer unterwegs nach Stellen suchen können. Im April hat XING die neue Universal App gelauncht. Auf allen Geräten stehen damit praktisch die gleichen Funktionen zur Verfügung. Auch mit der Einbindung der Apple Watch wird bereits experimentiert.

Der Fokus, den XING auf Apps legt, kommt nicht von ungefähr: Die mobile Nutzung steigt weiter, in Österreich etwa liegen im ersten Halbjahr erstmals die mobilen Zugriffe mit einem Anteil von 54 Prozent vorne. Interessantes Detail: Die meisten mobilen Zugriffe auf erfolgen über ein iPhone (59 Prozent) und mobile Endgeräte mit Android-Betriebssystem (30 Prozent). (rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr
  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: