30 Jahre COMPUTERWELT: Michael Nagel, Lexmark 30 Jahre COMPUTERWELT: Michael Nagel, Lexmark - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


30 Jahre COMPUTERWELT: Michael Nagel, Lexmark

Michael Nagel, Geschäftsführer & Sales Manager Enterprise Lexmark Handelsgesellschaft mbH, im Kurz-Interview über die letzten 30 Jahre IT- und COMPUTERWELT-Geschichte.

Michael Nagel, Lexmark

Michael Nagel, Lexmark

© Lexmark

Am 14. Mai 1986 wurde die COMPUTERWELT gegründet. Anlässlich des runden Geburtstages unserer Printausgabe haben wir 150 heimische Anbieter und Interessensvertreter zu den größten Errungenschaften der IT für das Geschäftsleben in den letzten 30 Jahren befragt. In unserem Sonderheft haben wir ihre Antworten kurz zusammengefasst, auf computerwelt.at finden Sie alle Statements in voller Länge, die wir in den nächsten Wochen nach und nach veröffentlichen werden. Schauen Sie also mit uns zurück auf 30 Jahre Informationstechnologie.

Welche Technologie hat die Gesellschaft und das Geschäftsleben in den letzten 30 Jahren aus Ihrer Sicht am meisten beeinflusst und auf welche Weise?

Die bedeutendste Entwicklung über die letzen 30 Jahre ist aus meiner Sicht die Digitalisierung in fast allen Lebensbereichen. Angefangen von der E-Mail, über die elektronische Steuererklärung, bis hin zu vollständig digitalisierten Unternehmensprozessen wie z.B. Rechnungsbearbeitung haben sich immens viele Vorgänge weg vom Händischen und Analogen hin zum Digitalen weiterentwickelt. Damit einher geht auch der Rückgang von Informationsverarbeitung und -archivierung auf Papier, sodass heute elektronische Aktenbearbeitung, Archivierung sowie die rechtskräftige elektronische Unterschrift keine Zukunftsmusik mehr sind.

Was war oder ist der größte Beitrag Ihres Unternehmens um den Arbeitsalltag der Anwender zu erleichtern und zu verbessern?

Lexmark entwickelt Unternehmenssoftware, Hardware sowie Services, die vorhandene Informationen aus unterschiedlichen Quellen effizient nutzbar machen und Bruchstellen in Geschäftsprozessen überwinden. Durch die Digitalisierung, Klassifizierung, Speicherung, Verwaltung und strukturierte Bereitstellung von Informationen – auch die aus unstrukturierten Daten – können die Mitarbeiter stets sofort und auf genau die Informationen zugreifen, die sie gerade benötigen.

Welcher aktuelle Trend hat das größte Potential, die IT-Branche in den kommenden Jahren nachhaltig zu beeinflussen und warum?

Den größten Trend sehe ich darin, das Erlebnis der Kunden (die so genannte Customer Experience) durch Automatisierung und intelligente Datenverarbeitung zu verbessern. Hierbei kann die automatisierte Analyse und Strukturierung von vorhandenen, unstrukturierten Daten helfen und zwar durch Systeme, die große Datenmengen (relativ eigenständig) "verstehen". Solche Systeme können dann beispielsweise eine Supportanfrage – sei es E-Mail, Tweet etc. – automatisiert auf Problemstellungen hin analysieren, mit allen verfügbaren Informationen im Unternehmen kontextualisieren und aus den daraus gewonnen Informationen die bestmögliche Entscheidung treffen. Im Optimalfall erhält der Kunde dann postwendend eine Lösung für sein Problem, ohne dass ein Sachbearbeiter eingeschaltet werden muss.


Wollen Sie unser Jubiläums-Sonderheft sehen? Hier geht's zum kostenlosen E-Paper, hier zum PDF-Download für Premium-Mitglieder.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: