Austriamicrosystems schreibt Verlust Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


27.10.2009 Alex Wolschann/apa

Austriamicrosystems schreibt Verlust

Austriamicrosystems schreibt weiterhin rote Zahlen und weist im dritten Quartal einen Reinverlust von 0,6 Mio. Euro aus.

Der an der Börse in Zürich notierte steirische Mikroelektronik- und Halbleiterhersteller austriamicrosystems (AMS) schreibt weiterhin rote Zahlen. Der an der Schweizer Börse notierte österreichische Microchip-Hersteller weist im dritten Quartal einen Reinverlust von 0,6 Mio. Euro aus, wie er mitteilte. Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 9,4 Mio. Euro erzielt, bevor es im vierten Quartal 2008 in die roten Zahlen rutschte.

Der Gruppenumsatz betrug 39,5 Mio. Euro, was gleichzeitig einem Anstieg um 40 Prozent gegenüber dem Vorquartal und einem Rückgang im Vergleich zum Vorjahresquartal (54,0 Mio. Euro) entspreche, hieß es weiter. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich gegenüber dem Vorquartal trotz einer ungünstigen Wechselkursentwicklung im Verlauf des Quartals auf einen Verlust von 0,2 Mio. Euro, nach 10,0 Mio. Euro Gewinn im Vorjahreszeitraum.

Der Gesamtauftragsbestand belief sich am 30. September 2009 auf 35,8 Mio. Euro gegenüber 45,0 Mio. Euro am Ende des Vorjahresquartals. Das Geschäft von austriamicrosystems habe im dritten Quartal eine deutlich bessere Entwicklung gezeigt, insbesondere im Bereich Kommunikation, schrieb das Unternehmen weiter. Zugleich seien die Liefermengen für LCD-TV Hintergrundbeleuchtung weiter angestiegen.

Der Markt für Industrieelektronik sei dagegen mit beschränkten Liefervolumina und verhaltener Nachfrage in den meisten Bereichen schwierig. Das Unternehmen erwartet, dass sich diese Situation bis ins neue Jahr hinein fortsetzen werde. Das Automotive-Geschäft habe im dritten Quartal Zeichen einer Verbesserung gezeigt.

Austriamicrosystems erwartet im vierten Quartal eine positive Umsatzentwicklung gegenüber dem dritten Quartal in Verbindung mit einem positiven Cash Flow. Auf Basis jetziger Informationen und unter Berücksichtigung der Auswirkungen der schwierigen Marktlage 2009 erwartet das Unternehmen einen Jahresumsatz über 133 Mio. Euro.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Huawei Technologies Austria GmbH

    Huawei Technologies Austria GmbH mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr
  • mic customs solutions (Gruppe)

    mic customs solutions (Gruppe) Supply Chain Management, Kaufmännische Software (ERP), Expertensysteme, E-Procurement und Supply Chain Management, B2B Dienste und Lösungen mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: