Google muss Details zu AdMob-Kauf liefern Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


29.12.2009 apa

Google muss Details zu AdMob-Kauf liefern

Der Internetriese muss der US-Kartellbehörde FTC weitere Informationen zum Kauf der Firma bereitstellen. Sie hätten eine zweite Anfrage erhalten, teilte Google-Produktmanager Paul Feng mit.

Dadurch könne der Kauf nicht sofort abgeschlossen werden, so Feng im firmeneigenen Blog. Google sei aber zuversichtlich, dass die Wettbewerbsbehörde feststellen werde, dass das schnell wachsende Geschäft mit Mobilfunkwerbung auch nach der Übernahme hart umkämpft bleibe.

Google hatte im November erklärt, AdMob für 750 Mio. Dollar (525 Mio. Euro) zu kaufen. Es ist nach DoubleClick und YouTube die drittteuerste Übernahme der Unternehmensgeschichte des Konzerns.

AdMob schaltet Anzeigen auf Handys. Ein FTC-Sprecher erklärte, dass die Behörde lediglich bei drei Prozent aller Fusionen eine zweite Anfrage stelle. Dies geschehe dann, wenn die Mitarbeiter nach einer 30-tägigen Bewertung der Meinung seien, dass sie mehr Informationen über den Kauf benötigten, um über mögliche Wettbewerbsbehinderungen entscheiden zu können. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: