Software AG mit Umsatzsprung in Österreich Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


06.05.2010 apa/Christof Baumgartner

Software AG mit Umsatzsprung in Österreich

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres erhöhte der Darmstädter Mutterkonzern den Umsatz auch dank der Übernahme des Software- und Beratungshauses IDS Scheer um 51 Prozent auf 250,3 Millionen Euro.

Die österreichische Niederlassung der Software AG gibt sich von der Wirtschaftskrise unbeeindruckt. Im ersten Quartal 2010 habe es bei den Umsätzen "ein gravierendes, im mittleren zweistelligen Prozentbereich liegendes Plus" im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gegeben, erklärte Walter Weihs, Chef der Software AG Österreich.

Im Gesamtjahr will die Softwareschmiede die Milliardengrenze knacken. In Österreich dürfte das Unternehmen etwa 30 bis 40 Mio. Euro umsetzen. Rund ein Drittel soll auf die Software AG, zwei Drittel auf IDS Scheer entfallen. Beide Bereiche seien "höchstprofitabel", so Weihs.

NACHHOLBEDARF IM BANKENSEKTOR "Äußerst problematisch" sieht der Manager die Situation im öffentlichen Bereich. Hier werde nicht investiert, obwohl "die es am nötigsten hätten". Aber auch bei den Banken gebe es massiven Nachholbedarf. Das größte Sparpotenzial im Rahmen der Übernahme stelle die Übersiedelung von SAP-Partner IDS Scheer zur Software AG dar. Das "Zusammenziehen" soll Ende Mai abgeschlossen sein.

In Österreich dürfte es nach dem Zusammenschluss der beiden Unternehmen darauf hinauslaufen, dass es zwei Geschäftsführer gibt. "Ich habe in Darmstadt meine Vorschläge unterbreitet. Die Entscheidung wird bald getroffen", so Weihs. Im Personalbereich seien im Rahmen der Übernahme lediglich drei Stellen gestrichen worden, derzeit beschäftige man 124 Mitarbeiter - mehr als ein Drittel bei der Software AG. Ein weiterer Mitarbeiterabbau sei nicht geplant, so Weihs.

"Die Unsicherheit hat in Zustimmung umgeschlagen. Derzeit suchen wir sogar Berater und Vertriebler. Qualifizierte Mitarbeiter sind aber gar nicht so leicht zu finden", erklärte Ulrich Tröller von IDS Scheer. Die Wechselbereitschaft sei gerade in Krisenzeiten nicht sehr ausgeprägt. Bei SAP habe es anfangs Skepsis wegen der Übernahme gegeben. Aufgrund des kleinen Überschneidungsbereichs sei die Zusammenarbeit aber sehr gut. "Bei kleinen Unternehmen gibt es wenig Wettbewerb und bei den großen empfehlen wir, was am sinnvollsten ist", so Tröller.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • MIC – managing international customs & trade compliance

    MIC – managing international customs & trade compliance Supply Chain Management, Kaufmännische Software (ERP), Expertensysteme, E-Procurement und Supply Chain Management, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: