Plaut spricht von "beachtlichem" Umsatzergebnis Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


19.05.2010 Rudolf Felser

Plaut spricht von "beachtlichem" Umsatzergebnis

Die an der Deutschen Börse in Frankfurt notierte österreichische Plaut AG hat das durch die Wirtschaftskrise gekennzeichnete Jahr 2009 eigenen Angaben zufolge "gut bewältigt".

Der Umsatz hat sich im Geschäftsjahr 2009 gegenüber 2008 (27,4 Mio. Euro) zwar um 7,5 Prozent auf 25,3 Mio. Euro reduziert, liegt aber um 5,3 Prozent über dem Vergleichswert 2007 und sogar um 29,3 Prozent über dem Umsatz 2006. Laut Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung am 17.5. 2010 in Wien ist das Umsatzergebnis "umso beachtlicher, als die Auswirkungen der Wirtschaftskrise regional sehr unterschiedlich waren und das Investitionsverhalten der Kunden zu Projektverzögerungen, -absagen und –verschiebungen geführt hat". Vorstandssprecher Johann Grafl fügte hinzu, dass die Zurückhaltung der Kunden insgesamt zur Verlängerung des Vertriebszyklus geführt habe.

STRAFFES KOSTENMANAGEMENT Dank eines straffen Kostenmanagements und der Effizienzsteigerung wurde ein Betriebsergebnis (EBIT – earnings before interest tax) in Höhe von 1,5 Mio. Euro erzielt, nach knapp 2,3 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2008. Plaut erreichte damit 2009 eine EBIT-Marge von 5,9 Prozent. Das Ergebnis vor Steuern belief sich im Geschäftsjahr 2009 auf knapp eine Million Euro, nach 1,7 Mio. Euro im Jahr 2008. Nach Steuern verbleibt somit ein Konzernergebnis in Höhe von 0,8 Mio. Euro (2008: 1,5 Mio. Euro).

Bei der diesjährigen Hauptversammlung waren rund 50 Prozent des stimmberechtigten Kapitals anwesend. Vorstand und Aufsichtsrat wurden von den Aktionären einstimmig entlastet. Die Empfehlung des Aufsichtsrates, die KPMG Austria Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft für das Geschäftsjahr 2010 zu beauftragen, wurde von den anwesenden Aktionären einstimmig angenommen. Die erforderliche Mehrheit gab es weiters für die rechtlichen Änderungen zur Anpassung der Satzung.

1. QUARTAL UND AUSBLICK Das 1. Quartal 2010 hat sich hinsichtlich Umsatz und Ergebnis planmäßig entwickelt. So erreichte der Umsatz 5,7 Mio. Euro, nach 6,0 Mio. Euro in der Vergleichsperiode 2009. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag bei 0,2 Mio. Euro, was einer EBIT-Marge von 3,7 Prozent entspricht.

Nach dem schwierigen Jahr 2009 wird auch das Geschäftsjahr 2010 herausfordernd bleiben, so Plaut, "zumal sich die Kunden weiterhin zurückhaltend im Bereich Projektbeauftragung zeigen". Als positiv könne jedoch das Wachstum von zwölf Prozent im 1. Quartal 2010 im Softwarebereich des Branchenprimus SAP gewertet werden.

Plaut-Vorstandsvorsitzender Johann Grafl ist angesichts des angespannten wirtschaftlichen Umfeldes mit dem Auftragsstand und den noch in der Pipeline befindlichen Aufträgen, die für rund acht Monate reichen sollen, zufrieden. Im Rahmen des Kostenoptimierungsprogrammes werden im laufenden Wirtschaftsjahr die Bankverbindlichkeiten umstrukturiert. Zur weiteren Verbesserung der Effizenz werden die Business Divisions zusammengelegt und der Vertrieb in Österreich verstärkt.

Für das Geschäftsjahr 2010 erwartet das Management der Plaut Aktiengesellschaft eine Umsatzsteigerung auf 27 bis 29 Mio. Euro. Dabei wird eine EBIT-Marge zwischen fünf und acht Prozent angestrebt. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • MIC – managing international customs & trade compliance

    MIC – managing international customs & trade compliance Supply Chain Management, Kaufmännische Software (ERP), Expertensysteme, E-Procurement und Supply Chain Management, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: