Bacher Systems und Cisco vereinbaren strategische Partnerschaft Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


29.06.2010 Thomas Mach/pi

Bacher Systems und Cisco vereinbaren strategische Partnerschaft

Mit UCS hat Cisco vor rund einem Jahr den Markt kräftig in Bewegung gebracht. Dabei werden Netzwerk, Server und Virtualisierung nahtlos vereint. Bacher Systems geht mit Cisco nun eine strategische Technologiepartnerschaft für die Intel-basierenden Server ein.

Durch diese Zusammenarbeit mit Cisco baut Bacher Systems sein bestehendes Data Center Portfolio in Richtung Cloud Computing sowie seine Virtualisierungskompetenzen weiter aus, betont Geschäftsführer Manfred Köteles. Als einer der ersten in Österreich unterstütze Bacher Systems die Imagine Virtually Anything-Strategie von Cisco, NetApp und VMware. Im Mittelpunkt der stategischen Zusammenarbeit der drei Hersteller steht eine sichere mandantenfähige Datacenter-Virtualisierung, mit der auch tausende Benutzer aus verschiedenen Abteilungen – sicher voneinander getrennt – serviciert werden können.

"Laut Expertenschätzungen haben bereits mehr als 1.000 österreichische Unternehmen ihre Server-Landschaft virtualisiert. Schon ab fünf Servern aufwärts bringt Virtualisierung enorme Vorteile. Der nächste Schritt wird eine weitere Vereinfachung und Automatisierung mit Cisco UCS-Technologien sein", betont Martin Mörtinger von Bacher Systems. Denn UCS sei die Antwort auf die Problematik der komplexen Vernetzung und der unterschiedlichen Managementlayer von virtualisierten Umgebungen. Berechnungen von Cisco hätten ergeben, dass Virtualisierung mittels UCS das Kabelaufkommen um den Faktor zehn reduzieren und Kosten bis zu 50 Prozent senken könne. Cisco hat dazu eine eigene UCS-Managementkonsole entwickelt, über die sämtliche Komponenten, Server und Storage-Systeme integriert werden.

Als weiteren Pluspunkt der Cisco-Technologie wertet Bacher Systems den Vorsprung bei Hochleistungsservern. Mörtinger: "Cisco nutzt die jeweils leistungsfähigsten Intel Xeon-CPU und ermöglicht dank spezieller Memorycontroller einen Hauptspeicherausbau bis 512 GByte." Zusätzlich eröffne die Imagine Virtually Anything-Strategie von Cisco, Netapp und Vmware neue Möglichkeiten für das Dynamic Datacenter. Für die Realisierung von internen Clouds bietet die mandantenfähige Virtualisierungslösung den Vorteil hoher Skalierbarkeit und dynamischer Anpassung an die jeweiligen Anforderungen unterschiedlicher Abteilungen des Unternehmens - und das vollkommen automatisiert.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: