Xing mit viel Umsatz und neuen Plänen Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


26.03.2009 Michaela Holy

Xing mit viel Umsatz und neuen Plänen

Xing steigert seinen Umsatz um 80 Prozent im Jahr 2008 und plant zahlreiche neue Features, um auch 2009 weiterzuwachsen.

Wie schon im Februar prognostiziert, konnte das börsenotierte Unternehmen Xing dank über zwei Millionen neuer Mitglieder den Umsatz in 2008 um 80 Prozent auf 35,27 Millionen steigern, so der aktuelle Geschäftsbericht.

Von den rund sieben Millionen Geschäftsleuten nutzen bereits 550.000 Mitglieder die kostenpflichtigen Premium-Funktionen bei Xing, um aktiver netzwerken zu können. Die Steigerung der zahlenden Mitglieder um 52 Prozent (2007: 360.000) ist ein wesentlicher Grund, warum Xing auch ihren Jahresüberschuss in 2008 um 31 Prozent auf 7,32 Millionen Euro (2007: 5,61 Mio.) steigern konnte. Für das laufende Jahr hat der Vorstand strategische Kernziele definiert und das Unternehmen auf die Umsetzung der weiterentwickelten Wachstumsstrategie ausgerichtet.

EINFÜHRUNG NEUER FEATURES Das Xing-Management hat die Projektpipeline auf die für die Mitglieder vielversprechendsten Weiterentwicklungen fokussiert und wird so das Innovationstempo beschleunigen. Mit "Company Pages" und dem Start neuer Applikationen werden im zweiten Quartal eine Reihe neuer Features auf der Plattform eingeführt, die Xing für Berufstätige noch attraktiver machen sollen.

Auch mehr als 40.000 Recruiter nutzen Xing, um bestgeeignete Kandidaten für neu zu besetzende Positionen zu finden. Führungskräfte und Fachleute wechseln in ihrem Berufsleben tendenziell häufiger den Arbeitgeber und zahlreiche Studien belegen, dass mehr als die Hälfte der neuen Jobs über persönliche Kontakte vermittelt werden. Deshalb sind Personalentscheider für viele eine zunehmend wichtigere Zielgruppe. Ein Grund, warum sich Xing bei der Weiterentwicklung auch auf jene Features konzentriert, die die Plattform für Recruiter nutzvoller machen.

Mit rund drei Millionen Führungskräften und Fachleuten ist Xing das mitgliederstärkste berufliche Netzwerk im deutschsprachigen Raum. Der Vorstand will diesen Vorsprung weiter ausbauen und sieht dafür in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausreichend Marktpotenziale, um die Mitgliederzahlen in den Heimatmärkten innerhalb der nächsten Jahre mehr als zu verdoppeln. Außerhalb des deutschsprachigen Raums hat Xing bereits über vier Millionen Mitglieder. Das Wachstum im europäischen Ausland wird ein weiterer Schwerpunkt im laufenden Jahr sein.

Xing will ihren Mitgliedern außerdem die neuen Features deutlich früher als zuvor bereits in einer Betaphase verfügbar machen. "Bei der Weiterentwicklung unserer Plattform wollen wir unsere Mitglieder ab sofort früher mit einbinden. Ihre Verbesserungsvorschläge und natürlich auch Kritik wird uns sehr dabei helfen, unser Business-Netzwerk schneller und vor allem noch bedarfsgerechter weiter zu entwickeln", erklärt Stefan Groß-Selbeck, Vorstandsvorsitzender von Xing, die neue Entwicklungsstrategie. Darüber hinaus schafft Xing die technischen Voraussetzungen, um im zweiten Quartal über den OpenSocial-Standard neue Applikationen auch in Zusammenarbeit mit externen Entwicklern auf der eigenen Plattform anzubieten.

Die Priorität des Unternehmens liegt in der Steigerung des Mehrwerts der Plattform für seine Nutzer und damit der Aktivität der Mitglieder. Zur Fokussierung auf die Ziele hat der Vorstand drei neue Bereiche geschaffen, die wesentliche Ressourcen des Unternehmens bündeln. Für die Leitung dieser neuen Bereiche hat der Vorstand drei Manager aus den eigenen Reihen berufen, die in neuer Funktion direkt an den Vorstandsvorsitzenden berichten: Ralf Ahamer wird als CMO (Chief Marketing Officer) die kundenorientierte Kommunikation steuern, Davide Villa wird als CRO (Chief Revenue Officer) die Umsatzentwicklung des Unternehmens verantworten und Jason Goldberg wird als CPO (Chief Product Officer) die kundenorientierte Weiterentwicklung der Plattform leiten. Auf Vorstandsebene sind neben CEO Stefan Groß-Selbeck weiterhin Eoghan Jennings als CFO verantwortlich für die Bereiche Accounting, Controlling und Investor Relations, Burkhard Blum als COO verantwortlich für die Bereiche International, Recht, Personal, Mergers & Acquisitions sowie Unternehmens- und Marktentwicklung und Michael Otto als CTO verantwortlich für die technologische Weiterentwicklung der Plattform. Um die Wachstumsziele zu erreichen plant das Unternehmen, auch weiterhin zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Aktuell werden 22 offene Stellen auf der Xing-Website angeboten.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: