Infineon kann Quartalsverlust reduzieren Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


29.07.2009 apa/Christof Baumgartner

Infineon kann Quartalsverlust reduzieren

Der Fehlbetrag verringerte sich von 150 Mio. Euro im Vorquartal auf 23 Mio. Euro.

Der Halbleiterkonzern Infineon hat seinen Verlust im dritten Quartal deutlich reduziert. Der Fehlbetrag verringerte sich von 150 Mio. Euro im Vorquartal auf 23 Mio. Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz sei nach endgültigen Zahlen um 13 Prozent auf 845 Mio. Euro gestiegen. Zugleich reduzierte Infineon seine drückende Schuldenlast um 170 Mio. Euro auf 151 Mio. Euro.

Für das laufende letzte Geschäftsquartal 2008/09 zeigte sich der Konzern verhalten optimistisch. Der Umsatz werde auf vergleichbarer Basis weiter steigen. Vor allem in den Absatzmärkten Automobilbranche und Industrie erwartet das Unternehmen Zuwächse. Auch das operative Ergebnis seiner verbleibenden vier Segmente, das Infineon zunächst nicht gesondert auswies, werde sich verbessern.

Konzernchef Peter Bauer machte für die Entwicklung steigende Umsätze sowie sein tiefgreifendes Sparprogramm verantwortlich. Auch andere Chiphersteller wie der Intel oder der Infineon-Rivale STMicro rechnen für das laufende Quartal mit steigenden Einnahmen und hoffen auf ein Ende der Halbleiterkrise.

AUF DEM WEG AUS DER SCHULDENFALLE Infineon ist eigenen Angaben zufolge zudem auf einem guten Weg aus der Schuldenfalle. Der eingefädelte Verkauf des Breitbandchip-Geschäfts (WLC) an den Finanzinvestor Golden State Capital sowie die laufende Kapitalerhöhung, die vom Private-Equity-Unternehmen Apollo gedeckt wird, sollten die bilanziellen Sorgen vergessen machen. Damit wäre de facto auch Infineons Bitte um Staatshilfe hinfällig. Die Nettoverschuldung reduzierte sich zuletzt auf 151 Mio. Euro.

Für das laufende vierte Geschäftsquartal 2008/09 zeigte sich der Konzern verhalten optimistisch. Infineon holt an seinen österreichischen Standorten 800 Beschäftigte zum 1. August aus der Kurzarbeit zurück und weitet langsam die Produktion wieder aus. Der Umsatz werde auf vergleichbarer Basis - ohne die Ergebnisse des dann verkauften WLC-Bereichs - weiter steigen. Vor allem in den Absatzmärkten Automobilbranche und Industrie erwartet das Unternehmen Zuwächse. Auch das operative Ergebnis seiner verbleibenden vier Segmente werde sich verbessern. Analysten erwarten eine deutliche Steigerung. "Alles in allem gehen wir im Quartalsvergleich von einer Verbesserung von acht Mio. Euro auf 25 Mio. Euro aus", schrieb Harald Schnitzer von der DZ Bank.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • mic customs solutions (Gruppe)

    mic customs solutions (Gruppe) Supply Chain Management, Kaufmännische Software (ERP), Expertensysteme, E-Procurement und Supply Chain Management, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: