Deutsche Telekom will T-Mobile UK eintauschen Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


03.07.2009 apa/Rudolf Felser

Deutsche Telekom will T-Mobile UK eintauschen

Der Konzern versucht seine britische Tochter gegen das Mobilfunkgeschäft eines Wettbewerbers in einer anderen Region zu tauschen.

Tauschhandel auf hohem Niveau: Die Deutsche Telekom versucht einem Zeitungsbericht zufolge, ihre britische Tochter T-Mobile UK gegen das Mobilfunkgeschäft eines Wettbewerbers in einer anderen Region zu tauschen. Der deutsche Konzern ziehe diese Option einem Verkauf oder einer Fusion mit einem Rivalen vor, schreibt die "Financial Times Deutschland" (FTD).

Aus dem Konzernumfeld verlaute, dass Telekom-Chef Rene Obermann ein Auge auf das Türkeigeschäft des britischen Mobilfunkers Vodafone geworfen habe. Es gebe aber auch andere interessante Kaufobjekte in Mittel- und Osteuropa, die der Telekom dabei helfen könnten, ihre Position in Märkten zu stärken, in denen der Bonner Konzern bereits vertreten ist. Nach Meinung von Analysten müsse sich die Deutsche Telekom bei einem Ausstieg aus Großbritannien überlegen, wo sie stattdessen investieren und ihre Wettbewerbsposition ausbauen will.

Ob das gerade das Türkeigeschäft von Vodafone sein muss, sei die Frage: Denn der türkische Mobilfunkmarkt ist genau wie der britische hart umkämpft. Vodafone gehört dort nach der Übernahme von Telsim im Jahr 2005 zwar neben Turkcell und Avea zu den größten Mobilfunkbetreibern, verlor aber zuletzt Marktanteile an die Konkurrenz. "Wenn Vodafone dort aussteigen wollte, müsste man sich fragen, warum und ob die Telekom diese Probleme tatsächlich besser lösen könnte", sagte ein Analyst.

Wegen hoher Ausgaben für Marketing und Investitionen hatte Vodafone in der Türkei im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Einbruch des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen bei konstanten Währungen um fast 40 Prozent hinnehmen müssen. Der Serviceumsatz sank um 7,6 Prozent. Außerdem haben die Briten bereits eine Menge Geld in den türkischen Markt gesteckt. Ende 2008 ersteigerten sie 3G-Lizenzen im Wert von 250 Mio. Euro. Für dieses Jahr planen sie Investitionen in Höhe von 1,3 Mrd. türkischen Lira (605 Mio. Euro). (apa/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • EASY SOFTWARE GmbH

    EASY SOFTWARE GmbH Schrifterkennung, Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS), Dokumentenmanagement und ECM, Business Intelligence und Knowledge Management mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: