TomTom wegen Pkw-Absatzkrise mit Minus TomTom wegen Pkw-Absatzkrise mit Minus - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


TomTom wegen Pkw-Absatzkrise mit Minus

Der holländische Navi-Hersteller TomTom findet angesichts des weiter sinkenden Auto-Absatzes in Europa keinen Ausweg aus der Krise.

Der holländische Navi-Hersteller TomTom findet angesichts des weiter sinkenden Auto-Absatzes in Europa keinen Ausweg aus der Krise.

Der holländische Navi-Hersteller TomTom findet angesichts des weiter sinkenden Auto-Absatzes in Europa keinen Ausweg aus der Krise.

© apa

"Die Umsätze im ersten Quartal gingen erneut zurück. Und das nach einem furchtbar schlechten Jahr 2012, das Leiden geht also weiter", sagte Konzernchef Harold Goddijn am Dienstag mit Blick auf den Automarkt in Europa. Der niederländische Hersteller von Navigationsgeräten fuhr im ersten Quartal erneut einen Verlust von zwei Mio. Euro ein. Damit schnitt der europäische Branchenprimus aber deutlich besser ab als erwartet, denn Analysten hatten im Vorfeld sogar ein Minus von 5,85 Mio. Euro vorhergesagt.

Die Umsätze gingen zum Jahresanfang um 13 Prozent auf 202 Millionen Euro zurück. Für das Gesamtjahr rechnet TomTom weiterhin mit einer Halbierung beim bereinigten Ergebnis pro Aktie auf 0,20 Euro. Der Umsatz wird bei 900 bis 950 Mio. Euro gesehen, nach 1,06 Mrd. 2012. Die TomTom-Aktie notierte zum Börsenauftakt drei Prozent im Plus.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: