Amazon bekommt Konkurrenz in Österreich Amazon bekommt Konkurrenz in Österreich - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


23.05.2013 :: Printausgabe 11/2013 :: Alexander Wolschann/apa +Premium Content

Amazon bekommt Konkurrenz in Österreich

Nach Deutschland will der japanische Amazon-Konkurrent Rakuten nun auch in Österreich Fuß fassen. Der nach eigenen Angaben drittgrößte Internethändler der Welt startet nun einen eigenen Österreich-Webshop mit derzeit rund 200 heimischen Händlern. Bis Jahresende sollen rund 1.000 österreichische Handelsbetriebe am Rakuten-Marktplatz ihre Produkte anbieten.






Hierzulande gebe es im Vergleich zur Wirtschaftsleistung wenige Webshops, erklärte Rakuten-Österreich-Chef Dieter Kindl vor kurzem. Vor allem kleineren und mittleren Handelsbetrieben – unter anderem Nischenanbieter – soll der Internethandel schmackhaft gemacht werden. Mittelfristig will Rakuten der größte Marktplatz für mittelständische Austro-Unternehmen werden.

KEIN EIGENER WARENVERKAUF
Im Gegensatz zu Amazon verkauft Rakuten selbst keine Waren und bietet hingegen fixfertige Webshops gegen eine monatliche Gebühr von 39 Euro und eine Verkaufsprovision pro Artikel von fünf bis neun Prozent an. Im Vergleich zu den Kosten eines eigenen Online-Shops – Errichtung, Betrieb, Bewerbung – seien die Gebühren jedoch absolut vernachlässigbar, wie Kindl betont.

Rakuten bietet den Händlern eine eigene Shopsoftware, einen Webshop – auch mit eigener Internetdomain – und übernimmt das Abrechnungs- und Transaktionsmanagement. Als besonderes Zuckerl für die Händler übernimmt der Internethändler das Zahlungsausfallsrisiko für alle am Marktplatz bestellten Produkte. Der Versand muss von den Händlern selbst organisiert werden.

Am japanischen Rakuten-Marktplatz sind derzeit 40.000 Händler mit rund 100 Millionen Artikeln aktiv. Insgesamt hat Rakuten 79 Millionen Nutzer in Japan. Dort ist das Unternehmen auch die größte Online-Bank.

Im Bereich E-Commerce ist Rakuten neben Japan in 14 weiteren Ländern aktiv, darunter in den USA, Spanien, Frankreich und Deutschland. Weltweit hat Rakuten rund 10.000 Beschäftigte. In Österreich startet der Internethändler mit jedoch vergleichsweise bescheidenen 15 Mitarbeitern. (aw/apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: