Siemens gibt Geschäft mit E-Tankstellen auf Siemens gibt Geschäft mit E-Tankstellen auf - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


03.09.2013 pte

Siemens gibt Geschäft mit E-Tankstellen auf

Technologiekonzern Siemens zieht sich aus dem Geschäft mit Ladesäulen für Elektroautos zurück. Vor allem die verschwindend geringen Zulassungszahlen bei E-Autos sollen der Grund sein.

Siemens zieht sich aus dem Geschäft mit Ladesäulen für Elektroautos zurück.

Siemens zieht sich aus dem Geschäft mit Ladesäulen für Elektroautos zurück.

© Siemens

Für die betroffenen Mitarbeiter will Siemens zusammen mit den Gewerkschaften eine entsprechende Lösung finden. Die Aktie zeigt leicht nach unten. Das erklärte Ziel der deutschen Bundesregierung, bis 2020 rund eine Mio. Elektroautos auf die Straßen zu bringen, hat sich für Siemens noch nicht einmal im Ansatz ergeben. Die aktuellen Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Allein 2012 wurden gerade einmal 4.157 Elektroautos in Deutschland zugelassen, womit sich die Gesamtzahl auf 7.312 summiert. Dennoch handelt es sich dabei kaum um reine Elektroautos, sondern häufig um Hybrid-Benziner. Zum Vergleich: In den USA lag die Zahl der E-Neuzulassungen 2012 bei 51.158 sowie in Japan bei 24.423.

Siemens zieht angesichts dieser ernüchternden Zahlen die Reißleine - nicht folgenlos für den Aktienkurs des Unternehmens. Bei Redaktionsschluss dieser Meldung (Dienstag; 12:02 Uhr) notiert der Anteilsschein mit einem Minus von 0,50 Prozent bei 81,34 Euro. Betroffen ist die Siemens-Sparte Mobility & Logistics, die zum Infrastruktur-Sektor des Unternehmens gehört, der den Angaben zufolge "deutlich über 100.000 Mitarbeiter" beschäftigt. Einer Siemens-Sprecherin nach wirkt sich die Aufgabe des Geschäfts mit Ladesäulen nur auf einen "geringen Teil" aus.

Zwar existiere bei der Ladesäulen-Hardware zu wenig Unterschied im Wettbewerb und der Markt entwickle sich langsamer und sei deutlich kleiner als ursprünglich erwartet. Eigenen Angaben nach will Siemens jedoch weiterhin über den Großhandel sogenannte Wandkästen (Wallboxes) für den privaten Haushalt für das Aufladen der E-Autos anbieten. Das Thema "induktives Laden" - also das kabellose Laden von E-Autos - werde außerdem fortgeführt. Auch will sich Siemens weiter im Bereich der E-Motoren-Entwicklung für Autos engagieren. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • Bechtle IT-Systemhaus Österreich

    Bechtle IT-Systemhaus Österreich WLAN-Systeme, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Server-Betriebssysteme, Verschlüsselungs- und Kryptografie Software, Security Audits, Notfalls-Rechenzentren,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: